fbpx
Einblick

Dörf’s es bitzli meh sii?

Wir haben schon vor der Gründung des Vereins gemerkt, dass dieses grosse Kulturerbe nicht Einzelne tragen können, sondern vielen Leuten offenstehen muss. Seit Monaten überlegen wir, wie wir uns als Verein verankern und mit unseren Fähigkeiten und Räumen in Hochdorf und der Region Seetal mitwirken können. Wir vermitteln das Handwerk in dem wir Workshops und Veranstaltungen anbieten, die hauptsächlich am Wochenende oder Abends stattfinden. Während der Woche sind die Räume tagsüber leer, das dürfte man doch ändern.

Eine Möglichkeit ist, wenn Erwachsene oder Junge Erwachsene Teile der Werkstatt nutzen, wo sie mit anderen (auch mit Kindern) kreativ tätig sein können. Dafür bietet sich zum Beispiel das Papierschöpfatelier an.
Was noch?
Das Hansheiri-Zweifel-Stübli! Die vielen Fenster machen den Raum mit Sicht auf den Pilatus, sehr hell. Dieser Raum kann als Coworking-Space oder Colearning- oder als Cokreativ-Ort genutzt werden. Schreiben, konzepten, zeichnen, fotografieren, illustrieren, vermitteln, präsentieren, diskutieren …

Da kam mir die Idee, die nicht neu aber sehr klassisch ist: Wir geben eine Zeitschrift heraus! Unsere Berufe in der Gestaltung, Satz und Druck sind prädestiniert dafür, die Erfahrung reich! Was ist aber mit dem Inhalt? Louis sagt jeweils: «Wir brauchen ein Manuskript!».
Schauen wir der Wahrheit ins Gesicht: machen wir die Kommunikation zu unserem Kernthema! Nicht ausschliesslich die Dienstleistungen Druck und Buchbinden, die wir sonst anbieten.

Darum habe ich einen Aufruf gemacht und viele Tipps zu Leuten aus der Region erhalten, die schreiben können oder Erfahrungen haben die uns fehlen. Gemeldet haben sich auch Leute von Luzern und Bern, megatoll!

Lesen Sie hier ein paar Reaktionen auf unseren Aufruf: Das Storyversum

Das ist so unglaublich gut, was ihr da vorhabt und du glaubst nicht, wie sehr mich dies interessiert! Wenn ihr denkt, dass ich gemeinsam mit euch etwas bewirken kann, dann komme ich gerne zu einem späteren Zeitpunkt dazu.

Silvia

Jürgen: «Ich bin spontan begeistert und bei allem dabei. Ich bin gerne in einer Gruppe wo die Lebenskultur gelebt wird. Die Erwachsenenbildung interessiert mich auch.

Anja: «Gerne trage ich etwas von meiner Generation zum Projekt bei. Ich bin gerne gestalterisch tätig.»

Leo: «Schreiben, Workshops geben, ein Podium moderieren.»

Storyversum = wie kann es (als Universum) gelingen, in dieser unmöglichen Informationsflut? Nochmals und wieder etwas Neues, ob News, Blogs oder irgendein Medium –
höchstens vielleicht im «Free-Jazz-Modus»: man macht es für sich, hat Spass daran – wenn allein das, das Ziel ist, dann vielleicht?

Urs

Einige Reaktionen gleichen denen, die wir bei der Gründung des Vereins Weiss- und Schwarzkunst erhielten. Sie gehen von Enthusiasmus bis Kopfschütteln.

WOW ihr seid ja sowas von kreativ !!!! Mega cool !! Ich finde eure Idee super und würde mich mal für … anmelden. Termin geht leider nicht.

Christina

Danke für Ihre Information und Einladung. Ein spannendes Projekt! Ich bin aber nicht mehr bereit, mich für sowas zu engagieren.
Ihr seid wirklich engagiert und kreativ unterwegs. Toll, dass ihr immer wieder solche Projekte startet. Momentan möchten wir kein weiteres Engagement annehmen.

Marianne und Marianne

Ich bin gern dabei! wünsche mich mit anderen Phantasten, Humoristen, Macabarettisten und Märchenerzählern zusammen zu tun und einfache, schöne, traurige, sarkastische, Science-Fictions als Short- und Shortest-stories zu erzählen.

Bernhard