Tag der offenen Tür «Alti Cherzi»


Neugierig?
Sind Sie regelmässig im Caritasladen oder im Balthasar Outlet? Am 8. September können alle anderen Firmen, Handwerker, Kulturschaffende, Therapeuten und uns, Weiss- und Schwarzkunst im alten Gemäuer des wirtschaftshistorischen Gebäude besuchen.

unser Programm:
Dora Wespi und Hanspeter Dubacher arbeiteten während den letzten Monaten im Angebot «Offene Werkstatt», wir hoffen, dass Sie Ihnen Ihre Kunsterzeugnisse präsentieren werden. Sehen Sie weiter unten ein Bild im Prozess.

weiteres:
Handsetzerei: setzen Sie Ihren Namen, Buchstabe für Buchstabe und sehen Sie wie auf der Intertype (Zeilengiessmaschine) in den Schweizer Druckereien bis 1980 ganze Zeilen auf einmal gesetzt und gegossen wurden.
Buchdruckerei: Sie sehen den Heidelberger Tiegel und die Handabziehpresse in Aktion
Papierschöpfatelier: Die Papierbütten und die Schöpfrahmen stehen parat, damit Sie Schreibpapier schöpfen können. Erleben Sie, wie ein echtes Wasserzeichen entsteht!
Handdruckatelier: Lassen Sie sich von Roger Tschopp für die Idee eines Ateliers für Tiefdruck, Siebdruck und anderen Handdrucktechniken begeistern.


Dora Wespi in der offenen Werkstatt.
Zehn Meter Aquarell zum Thema: «Weiss und Schwarz».

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Schlossfest Heidegg 2018
Im grossem Markt sind wir mit einem attraktiven Stand dabei:
Samstag, 8. September (10 – 18 Uhr) und
Sonntag, 9. September (10 – 17 Uhr)

Ornamente und Typografie

Wir bieten Ihnen einen Kurs für Ihren Kopf, Ihr Herz und Ihre Hände an:
Behzad Olia nimmt Sie mit in die Ornamente der islamischen Kunst mit ihren geometrischen Formen als Basis für komplexe Muster. Ein handfestes Pendent bringt Ihnen Roger Tschopp näher, wie bis in die 1980er Jahre und heute wieder neu mit typografischen Elementen in Holz, Linol und Bleisatz gedruckt wurde und wird.

14. / 15. und 21. / 22. September oder
19. / 20. und 26. / 27. Oktober 2018

Sind Sie interessiert? Sind Sie dabei?
Lesen Sie hier weiter

Sommerzeit…

wir sind den ganzen Sommer für Sie da! Wer den Sommer kreativ feiern möchte, folgt dem Ruf der vielen Blei- und Holzlettern, steckt seine Hände in die kühle Papierbütte oder macht einen Holzschnitt. Locker an einem Sommerabend mit Freunden zusammen in die Werkstatt kommen und während drei Stunden zusammen kreativ sein.

Wie klingt das?

Unser Angebot:
1–5 Personen, 3 Std. zu einem Thema*, einmal oder regelmässig
Täglich ab 18 Uhr
Freitag ab 14 Uhr
Fr. 45.– pro Person, Materialbeitrag je nach Verbrauch

*Themen: Papier machen, Papier marmorieren,
Buchbindearbeiten wie die Herstellung von einer Schachtel, einer Mappe, einem Heft,
ein Holzschnitte als verlorener Druckstock herstellen und drucken,
Handsatz, ein Plakat gestalten und drucken.

Einfache Anmeldung per Mail: offizin@weissundschwarzkunst.ch
Weitere Angebote.

Vor dem Kurs Happy Hour: Getränke zwischen 17 und 18 Uhr zum halben Preis!
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Sichtbare Kommunikation

Die Branche für visuelle Kommunikation zu kennen hat seine Vorteile. Dies kommt bei Roger Tschopp nicht von ungefähr, arbeitet er doch für seine Kunden mit verschiedenen Unternehmen zusammen. Als Typografischer Gestalter und Corporate Design Manager kennt er die Spezialisten.
Der Verein Weiss- und Schwarzkunst profitiert als Startup von der reichen Erfahrung seiner Aktivmitglieder, weil das Budget noch klein ist, wird der Franken immer zweimal umgedreht. Ideen werden professionell geplant und erwartet, dass sie fachlich perfekt umgesetzt werden. Das ist genau das Motto von Atelier S&G, Beschriftung, Werbetechnik, Digitaldruck, das in der «Multifabrik» in Steinhausen Zuhause ist.
Es freut uns, dass Roger das Corporate Design und die Signaletik für das KMU-Center «Alti Cherzi» erarbeiten durfte, das Resultat der komplexen Aufgabe wirkt einfach. In Zusammenarbeit mit Atelier S&G begeistert die Umsetzung der Beschriftung den Kunden.
Während der Malerarbeiten am Haus ergab es sich, dass wir die eine Drei-Meter-Tafel hoch über dem Haupteingang «Alti Cherzi» übernehmen durften. Und nun … ist der Schriftzug «Weiss- und Schwarzkunst» von Weitem sichtbar und rollend auf den Zentralschweizer Strassen.

Druckkunst als Kulturerbe anerkannt

Es ist eine herausragende Anerkennung und Bestätigung für die Relevanz von Druckkunst: Die «Künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen» sind mit Beschluss der Deutschen UNESCO-Kommission im März 2018 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Damit wurde die gemeinsame Bewerbungsinitiative des Museums für Druckkunst Leipzig und des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler nun von Erfolg gezeichnet.

Durch die Anerkennung wird das Bewusstsein für die künstlerischen Drucktechniken als immaterielles Kulturerbe gestärkt und in die breite Öffentlichkeit getragen. Das Drucken hat als international ausgeübtes Handwerk eine über 500 Jahre alte Tradition. Industrielle Produktion und technologischer Fortschritt führen jedoch dazu, dass das Wissen über und das Ausüben von historischen Handwerkstechniken im Druckwesen verdrängt werden.
Lesen Sie dazu die Pressemeldung: Immaterielles Kulturerbe Drucktechniken und die Website vom Museum für Druckkunst Leipzig.

Muttertagsevent für alle


Am Samstag präsentierten wir unsere neusten Drucksachen bei Ester Giovanoli und Fabian Ringli in ihren Therapieräumen für Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich und Fussreflexzonenmassage. Martina Küng und Cornelia Hauser zeigten ihre Bücher und Blumengestecke. Weil viele treue Kunden über Auffahrt weggefahren waren, tauschten wir uns gegenseitig aus und hatten viel Zeit mit den Besucherinnen und Besuchern. Danke für die Einladung, danke für die Besuche.

Forscherbücher, Forschermappen, Daumenkinos

Morgendliche Stimmung, vor der Toröffnung.
Am Sonntag erlebten wir (Roger, Rosmarie und Yvonne) die Eröffnung des Drachentals Seetal mit. Ein herrlicher Frühlingssonntag, wie ich ihn schon lange nicht mehr erlebte. Mein besonderes Highlight war die stündliche Fanfarenmusik. Die Drachenmusik klang am frühen Morgen ganz wenig nach Katzenmusik, aber äusserst interessant… bis am Nachmittag der Pink Panther gespielt wurde, sie spielten, erklang… Die Verkaufsstände von vielen wunderbaren Drachenleckerbissen und -bildern wurden von den Eltern eher gemieden. Man wollte lieber mit Risotto im Bauch etwas unter der grossen Linde im Schatten liegen. Schliesslich war Sonntag… Y.
Unsere Forscherbücher, Forschermappen, Daumenkinos und vieles mehr können samstags in der Werkstatt gekauft und bemalt werden.

Ausstellung Replacement

Am Samstag, 21. April, präsentierte die Abschlussklasse des Schwerpunktfaches Gestalten der Kantonsschule Seetal ihre Arbeiten in unseren Räumen.

Im Rahmen eines freien Abschlussprojekts setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema «Replacement» auseinander. Es zeigte sich, dass die Geschichten hinter den spannenden Objekten noch verblüffender waren als gedacht.
Gleichzeitig zu dieser eindrücklichen Ausstellung wurde die Werkstatt aktiv mit Kursen und offener Werkstatt genutzt. Ein herrlicher Tag!

Mitwirkende: Andrea Bernadez, Dominic Gut, Eva Maria Felder, Janine Jung, Julian Gut, Karin Mattmann, Leonard Biasku, Michelle Kottmann, Yasemin Koyuncu und die Lehrerinnen Eva-Maria Knüsel und Lea Moser.

Drachenfest am 29. April


Wussten Sie, dass im Aargauer und Luzerner Seetal, rund um den Hallwiler- und Baldeggersee viele Drachenfamilien leben? Die Seetaler Hochschule für Drakologie hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen unbekannten Geheimnissen nachzugehen und lädt Sie ein, bei dieser naheliegenden Entdeckungsreise mitzumachen!

Am 29. April, am Eröffnungsfest des Drachentals Seetal, sind wir für Sie und Ihre Kinder grosse und kleine Forschermappen und Forscherhefte am Stand von Weiss- und Schwarzkunst (mit Papier und Farbstiften) parat. Sie können nach dem Eröffnungsfest in unserer Werkstatt in Hochdorf eine Mappe oder ein Forscherbuch selber herstellen.

Im Papierschöpfatelier wurden bereits viele Drachenpapiere hergestellt. Mit dem passenden Kuvert ergibt dies eine richtige Drachenpost.

Übrigens, wussten Sie, dass wir Bleiläuse in den Schubladen haben? Die Delikatesse für grosse und kleine Drachen.

Weiterhin gute Heilung

Wir Aktivmitglieder wünschen unserem Drucker Erich Egli weiterhin gute Besserung. Diese grosse Veränderung im Körper braucht seine Zeit.
Er erhielt für seinen Oberschenkelhalsknochenbruch ein neues Hüftgelenk. Das klingt jetzt wie eine Auszeichnung. So soll es auch klingen, denn so aktiv wie Erich sich in der Werkstatt engagiert, braucht er seine volle Beweglichkeit.