Auf Augenhöhe im Generationenprojekt

Mit der Generationenakademie(.ch), realisiert das Migros-Kulturprozent ein zukunfts­weisendes Projekt-Netzwerk für Menschen jeden Alters. Unser Verein ist ein solches Generationenprojekt, das zeigte mir der Workshop Entwicklungsraum für Generationen-Projekte in Luzern ganz deutlich.
Für die jungen älteren Fachleute ist der Wissenstransfer wichtig, sie erhalten im Austausch mit anderen Interessen- oder Altersgruppen ihre Aktivität und ihre Kommunikation. Mit ihrem Knowhow und den Handfertigkeiten schaffen sie für jüngere Gene­rationen ein Betätigungsfeld für Erwerb und Hobby. Sie erhalten von den Jungen ganz einfache digitale Anwenderkenntnisse (falls nötig) und interessante, neue Blickwinkel.

Mit offenen Augen und Ohren, Engagement und zielgerichtetem Coaching entwickeln wir uns prozessorientiert zu einer sozialen Institution fort, die betriebswirtschaftlich geführt und langfristig durch eigene Kraft tragend wird.

Unterstützen Sie uns im Aufbau damit das Projekt ins Rollen kommt? Gerne senden wir Ihnen weitere Unterlagen.

Akzidenz und Bleiläuse sind Fachausdrücke

Spitzlicht    Die hellsten Tonwerte einer Aufsichtsvorlage oder eines Diapositivs. Der Begriff stammt ursprünglich aus der Malerei.
Kalligrafie    Ist die Kunst des Schönschreibens von Hand, mit Federkiel, Pinsel, Tinte oder anderen Schreibutensilien.
Fadenzähler    Starke Lupe mit einer drei- bis zwölffachen Vergrößerung, die in der Druckvorstufe zur Raster- und Passerkontrolle dient.
Gott grüss die Kunst!

Literaturfest Luzern

IMG_2712_bearbeitet

Kleinverleger und bibliophile Spezialisten breiten ihre Schätze aus
(Zentralschweiz am Sonntag)
Mit dem Buchmarkt 2016 in der Kornschütte klingt das «ans Werk gehen» deutlich an. Unser Wunsch, neben witzigen Notizblöcklis und edlen Fotokarten auch spezielle Buchprojekte anzugehen, wird vom Angebot der Kollegen und Anfragen von Besuchern bestärkt. Herzlichen Dank für Ihren Besuch, es war uns keinen Moment langweilig.
Wir freuen uns jetzt schon auf das Fest vom 9. bis 12. März 2017.

Erster Kurs mit Schulklasse

Am Mittwoch, 2. März besuchten uns fünf Mädchen (der 4.–9. Klassen mit Hörbeeinträchtigung, HPZ Hohenrain) und ihre beiden Lehrerinnen mit neugierigen Augen und fleissigen Händen. Roger erzählt ja gerne mit seinen Händen, doch diesmal war es weder nötig noch hilfreich. Die Kinder schauten auf die Lehrerin, die sie in ihrer Muttersprache, der Gebärdensprache über seine Ausführungen informierte. Beim Papierschöpfen, Papierprägen und Setzen von Bleilettern schauten die Mädchen jedoch sehr genau auf Roger Hände. Sie merkten auch gleich, wenn etwas davon abwich, was die Lehrerin ihnen erklärte. Die detaillierten Fragen sprachen von echtem Interesse.
Kommt wieder um in der Werkstatt zu arbeiten und probiert auch das einschöpfen von kleinen Objekten ins Papier aus. Danke für euren Besuch, bis bald, wir freuen uns auch.

Frauenbund Hochdorf

Willkommen liebe Hofderer Frauen. Schön sahen sie uns in der Werkstatt über die Schultern. Entdeckten die gewichtigen Bleiletter eines Handsetzers und das Drucken im Buchdruck. Wir erlebten in ihrer netten Gesellschaft einen interessanten Abend. Herzlichen Dank.

Besuch im Gutenbergmuseum

IMG_1952
Natürlich wollten wir selber Handanlegen. Mitarbeiterinnen vom Atelier Pilonaos von Fribourg zeigten uns wie man eine Monotypie macht. www.pilonaos.ch

IMG_1979
Erich Egli (rechts) schaut Emil Schneuwly genau auf die Finger.

IMG_1970
Louis Egli (links) im Gespräch. Im Rücken die Zeilengiessmaschine Ludlow.

Ein spannendes Neues Jahr

Wie auf unserer ersten Neujahrskarte geschrieben, wünschen wir Euch nur das Allerbeste. Unsere Mitglieder und Gönner erhielten ein ganz persönliches Geschenk. Eine frisch gegossene Bleizeile mit seinem Namen. Am Werkstatt-Zvieri durften viele Anwesende auch einen der beliebten Streifenkalender der Brüder Egli entgegennehmen.

Für uns begann das Jahr sehr gut, denn am 5. Januar besuchten uns zum vierten Mal zwei geschätzte Vertreter des Vereins Innovage(.ch). Mit Ihnen suchen wir den direkten Weg für ein lebendiges Kurswesen, tolle Druckprodukte im vielfältigen Shop und eine attraktive Werkstatt für Aktiv- und Passivmitglieder.

Neue Mitglieder, Gönner und Interessenten sind jeden Samstag herzlich willkommen!

Werkstatt-Zvieri am 29. Dezember

Wir freuten uns über viele Mitglieder, Gönner und Interessierte die mit uns den erfolgreichen Start der wiedererweckten Zeilensetzmaschine Intertype feierten. Es wurde bei Kaffee und Kuchen diskutiert, erzählt und gestaunt. Wir durften zum Beispiel Bernhard Schindler, Journalist und Buchautor begrüssen. Von ihm lesen Sie den Bericht im www.seniorbern.ch und im Zofinger Tagblatt. Dann durften wir Lilianne und Hansheinrich Zweifel (Schweizer Chips-König) willkommen heissen. Mit ihrem finanziellen Beitrag ermöglicht es uns ein Hansheiri-Zweifel-Stübli einzurichten. So wirft unser Projekt die stetig grösseren Kreise. Danke für den Besuch, danke für die Unterstützung aller Beteiligten, wie Louis und Erich, sie waren sichtlich in ihrem Element.
SAM_2028

Weihnachtsmarkt in Cham

Am 8. Dezember wunderten sich hie und da ein paar Chomer, als sie unsere Bleibuchstaben sahen. Interessiert hörten sie unseren Ausführungen zu. Ein sehr schöner Markt, denn man hat auch kulinarisch die verschiedensten Möglichkeiten. Nur ein feines Wiehnachtskafi wie in Hofdere vermissten wir.

Cham11web

Die Intertype giesst erste Zeile

Zeile_1
Der Plan sah vor, die Intertype auf Weihnachten zum laufen zu bringen. So sagte es Louis Egli im März dieses Jahres. Wir haben den 5. Dezember 2015 und präsentieren stolz die erste gegossene Zeile der Intertype, welche 25 Jahre im Dornröschenschlaf war.
Christian Camenzind brachte die Elektrizität auf Vordermann, Louis und Erich Egli polierten und ölten die Maschine während vielen Stunden. Louis Debrunner (Louis der Jüngere oder Luigi) stand mit Rat und Tat Pate.