Schenken Sie Können und Zeit

Kursgutscheine jetzt bestellen!

Suchen Sie noch die Geschenkidee? Schenken Sie Können und Zeit.
Ein Kursgutschein fördert das eigene Tun, stärkt das Selbstbewusstsein.

Schenken Sie Ihren Liebsten eine neue Geschichte!

Bestellen Sie jetzt Kursgutscheine – klicken Sie auf «Bestellen», die Vorschläge sind im Mail vorbereitet oder setzen Sie einen Betrag fest – wir schicken die Unterlagen.

Wir freuen uns Sie kennenzulernen!

Grosser Weihnachtskartenverkauf

Wir bedanken uns herzlich bei allen interessierten Kalligrafinnen, Besucherinnen und Besuchern sowie Mitgliedern für Ihr Kommen. Es waren zwei wertvolle, schöne Tage für uns. Das rege Treiben am Sonderverkauf bei Balthasar belustigte uns hin und wieder, weil die grossen Mengen an Kerzen in den Körben einen ausgeprägt tiefen (mehrjährigen) Winter vorhersagen müssten.

Bei uns gingen die Themen um Kalligrafie, Marmorieren, die Zeilensetzmaschine Intertype sowie um die Schwarz-Weiss-Fotografie.
Freitag war «Chlöpfmoscht» alias Pommes Mousseux der Halter Kundenmosterei in Beinwil am See, Kaffee und Kuchen angesagt wobei bis in die späten Abendstunden marmoriert wurde. Am Samstag bevorzugte man ein Bier vom Brauhuus 531 mit Zweifel-Chips. Klar, im Hansheiri-Zweifel-Stübli eine beliebte, dem Gönner der Renovation gewidmete, immerfeine Tradition.

Falls Sie nicht kommen konnten, sehen wir uns vielleicht am Weihnachtsmarkt in Hochdorf: Freitag, 30. November oder Samstag, 1. Dezember oder am Wienachtsmärt in Cham: Samstag, 8. Dezember.
Dieses Jahr ist die Füchslein-im-Wald-Karte besonders beliebt. Auch die verschiedenen Baumkarten werden gerne gewählt.
Welches ist Ihr Favorit? Gerne senden wir Ihnen verschiedene Sujets nach Ihren Wünschen zu.

Aktuell: Die schlichten Stern-Aufhänger sind fertig. Neu finden Sie Anhänger für Guetzli- und Geschenkpakete.

Bestellungen gerne unter: offizin@weissundschwarzkunst.ch

Fröhliche Weihnachten

Wir sind mitten drin in der Weihnachtsproduktion: schöpfen edles Papier und mischen Farben, drucken Hirsche und prägen Sterne. Klack, klack, klack. Eine Weihnachtskarte nach der anderen – jede ein limitiertes, originales Buchdruckerzeugnis.

Bevor Ihnen die Weihnachtslieder in den Läden auf die Nerven gehen, nehmen Sie sich etwas Zeit und planen Sie jetzt Ihre Weihnachtspost. Ohne Hektik, ohne Termindruck – wir sind für Sie parat.

Advents-, Weihnachts- und Neujahrskarten
Unsere handgemachten Grusskarten vermitteln Wert und Nachhaltigkeit. Besuchen Sie unseren Shop auf dieser Homepage oder in unserer Werkstatt.
Sie sind in drei Kategorien sortiert: «Renaissance, Klassisch und Linear».

Einlageblatt mit Ihrem Text
Sie wünschen Einlageblätter mit Ihrem Firmenlogo oder selber verfasstem Grusstext? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Teamevent Weihnachtskarte
Stellen Sie die Weihnachtskarte für Ihre Kunden und Partner in unserer Werkstatt selber her, anhand Ihrer gemeinsam erarbeiteten Vorlage. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin, um Ihre Ideen zu besprechen. Mehr Informationen finden Sie im Flyer

Führung durch die Werkstatt und Weihnachtsapéro
Mit Ihrer Gruppe, Ihrem Team oder Verein gehen Sie durch die beiden Gassen mit Bleilettern, erleben traditionelles Druckhandwerk und stossen auf die kommende Zeit an. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Wir drucken auch Bierdeckel oder «ähm» Untersetzer, wie Sie wünschen
Die Diskussion wie diese praktischen und attraktiven Untersetzer heissen sollen, ist immer noch offen. Gerne nehmen wir Ihre Ideen entgegen.

Untersetzer

Zusammenfassung

Ein Sprung in die Fantasie…

Drachenforscher

Drachenforscher / Drachenforscherin gesucht

Tourismus Seetal rief mit «Drachental» ein fantasievolles und Kanton verbindendes Projekt ins Leben. Vom Pilatus bis nach Lenzburg. Die Website heisst: Drakologie.ch.
Dort finden Sie Informationen über die Eröffnung, Förderer und die Hauptsache: die 35 verschiedenen Drachen und die Drachenforschung von Prof. Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels, Gründer und Rektor der Hochschule für Drakologie.
Ausschreibung Masterclass Drachenforscher Dieser Anlass ist zwar vorbei, wahrscheinlich wird es wieder einen ähnlichen Anlass geben.
Wir im Verein suchen jedoch weiterhin: Drachenforschung im Verein

Weil Weiss- und Schwarzkunst im Projektteam Drachental dabei ist, suchen wir eine Persönlichkeit die das Thema Drache in die Druckwerkstatt vernetzt. Visuell und vermittelnd.

Award SVSM – Schweizerische Vereinigung für Standortmanagement
Nach nur sechsmonatiger Laufzeit ist das Projekt «Drachental» nominiert für den SVSM-Award.
Ein drachenmässiger Jubelruf ertönt im Seetal! Das Drachental Seetal gewinnt den Award für innovative Projekte der Schweizerischen Vereinigung für Standortmanagement! Die Jury lobte die ausserordentliche Kreativität, die starke Identität für das Seetal und die kantonsübergreifende Vernetzung. Lese mehr auf Facebook «Drachental Seetal» und schenke ihm ein «Gefällt mir». Vielen Dank.

Ornamente und Typografie

Muster

Hochkomplexe Muster werden aus einem ersten einfachen Kreis erstellt. Tauchen Sie ein in die Welt der Ornamentik. Wir bieten Ihnen einen Kurs für Ihren Kopf, Ihr Herz und Ihre Hände an:
Behzad Olia nimmt Sie mit in die Ornamente der islamischen Kunst mit ihren geometrischen Formen als Basis für komplexe Muster. Ein handfestes Pendent bringt Ihnen Roger Tschopp näher, wie bis in die 1980er Jahre und heute wieder neu mit typografischen Elementen in Holz, Linol und Bleisatz gedruckt wurde und wird.

Sind Sie interessiert? Sind Sie dabei?
Lesen Sie hier weiter

Sommerzeit…

wir sind den ganzen Sommer für Sie da! Wer den Sommer kreativ feiern möchte, folgt dem Ruf der vielen Blei- und Holzlettern, steckt seine Hände in die kühle Papierbütte oder macht einen Holzschnitt. Locker an einem Sommerabend mit Freunden zusammen in die Werkstatt kommen und während drei Stunden zusammen kreativ sein.

Wie klingt das?

Unser Angebot:
1–5 Personen, 3 Std. zu einem Thema*, einmal oder regelmässig
Täglich ab 18 Uhr
Freitag ab 14 Uhr
Fr. 45.– pro Person, Materialbeitrag je nach Verbrauch

*Themen: Papier machen, Papier marmorieren,
Buchbindearbeiten wie die Herstellung von einer Schachtel, einer Mappe, einem Heft,
ein Holzschnitte als verlorener Druckstock herstellen und drucken,
Handsatz, ein Plakat gestalten und drucken.

Einfache Anmeldung per Mail: offizin@weissundschwarzkunst.ch
Weitere Angebote.

Vor dem Kurs Happy Hour: Getränke zwischen 17 und 18 Uhr zum halben Preis!
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Sichtbare Kommunikation

Die Branche für visuelle Kommunikation zu kennen hat seine Vorteile. Sichtbarkeit ist das A und O. Dies kommt bei Roger Tschopp nicht von ungefähr, arbeitet er doch für seine Kunden mit verschiedenen Unternehmen zusammen. Als Typografischer Gestalter und Corporate Design Manager kennt er die Spezialisten.
Der Verein Weiss- und Schwarzkunst profitiert als Startup von der reichen Erfahrung seiner Aktivmitglieder. Ideen werden professionell geplant und erwartet, dass sie fachlich perfekt umgesetzt werden. Das ist genau das Motto von Atelier S&G, Beschriftung, Werbetechnik, Digitaldruck, das in der «Multifabrik» in Steinhausen Zuhause ist.
Es freut uns, dass Roger das Corporate Design und die Signaletik für das KMU-Center «Alti Cherzi» erarbeiten durfte, das Resultat der komplexen Aufgabe wirkt einfach. In Zusammenarbeit mit Atelier S&G begeistert die Umsetzung der Beschriftung den Kunden.

Sichtbarkeit

Als Kulturerbe anerkannt

Es ist eine herausragende Anerkennung und Bestätigung für die Relevanz von Druckkunst: Die «Künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks und deren Mischformen» sind mit Beschluss der Deutschen UNESCO-Kommission im März 2018 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Damit wurde die gemeinsame Bewerbungsinitiative des Museums für Druckkunst Leipzig und des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler nun von Erfolg gezeichnet.
Kulturerbe

Durch die Anerkennung wird das Bewusstsein für die künstlerischen Drucktechniken als immaterielles Kulturerbe gestärkt und in die breite Öffentlichkeit getragen. Das Drucken hat als international ausgeübtes Handwerk eine über 500 Jahre alte Tradition. Industrielle Produktion und technologischer Fortschritt führen jedoch dazu, dass das Wissen über und das Ausüben von historischen Handwerkstechniken im Druckwesen verdrängt werden.
Lesen Sie dazu die Pressemeldung: Immaterielles Kulturerbe Drucktechniken und die Website vom Museum für Druckkunst Leipzig.

Eröffnung Drachental in Hallwyl

Wussten Sie, dass im Aargauer und Luzerner Seetal, rund um den Hallwiler- und Baldeggersee viele Drachenfamilien leben? Die Seetaler Hochschule für Drakologie hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen unbekannten Geheimnissen nachzugehen und lädt Sie ein, bei dieser naheliegenden Entdeckungsreise mitzumachen!

Am 29. April, erlebten wir (Roger, Rosmarie und Yvonne) die Eröffnung des Drachentals Seetal mit. Für Sie und Ihre Kinder stellten wir grosse und kleine Forschermappen und Forscherhefte (mit Papier und Farbstiften) parat. Stellen Sie in unserer Werkstatt in Hochdorf eine Mappe oder ein Forscherbuch selber her. Im Papierschöpfatelier wurden bereits viele Drachenpapiere hergestellt. Mit dem passenden Kuvert ergibt dies eine richtige Drachenpost.

Übrigens, wussten Sie, dass wir Bleiläuse in den Schubladen haben? Die Delikatesse für grosse und kleine Drachen.

Morgendliche Stimmung, vor der Toröffnung.
Ein herrlicher Frühlingssonntag der 29. April 2018, zu unserem besonderen Highlight gehörte die stündliche Fanfarenmusik.

Ausstellung Replacement

Am Samstag, 21. April, präsentierte die Abschlussklasse des Schwerpunktfaches Gestalten der Kantonsschule Seetal ihre Arbeiten in unseren Räumen.

Im Rahmen eines freien Abschlussprojekts setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema «Replacement» auseinander. Es zeigte sich, dass die Geschichten hinter den spannenden Objekten noch verblüffender waren als gedacht.
Gleichzeitig zu dieser eindrücklichen Ausstellung wurde die Werkstatt aktiv mit Kursen und offener Werkstatt genutzt. Ein herrlicher Tag!

Mitwirkende: Andrea Bernadez, Dominic Gut, Eva Maria Felder, Janine Jung, Julian Gut, Karin Mattmann, Leonard Biasku, Michelle Kottmann, Yasemin Koyuncu und die Lehrerinnen Eva-Maria Knüsel und Lea Moser.