3. Generalversammlung ist Geschichte

Die anwesenden Mitgliedern nahmen alle Traktanden einstimmig und wohlwollend an. Vorstand und Revisionsstelle bestätigt. Der Revisor schenkte dem Verein ein wunderbar schöner Druck einer Intertype. Er übergab das mit schwarz-weissem Papier eingepackte Bilderrahmen dem Maschinensetzer Louis, welcher es mit einem Lächeln im Gesicht auspackte. Dieses Bild schmückt bereits die Wand neben unserer Interype.
Auch die Handwerkskunst kam neben vielen Gesprächen nicht zu knapp. Wir schöpften Papier, marmorierten, gedruckten und setzten. Es wurden Pläne geschmiedet und Tätigkeiten angeboten. Agnes danken wir herzlich für die feinen Apérobrötli.
Ein Dankeschön für diesen tollen Anlass, für das Vertrauen und an alle aktiven Mitglieder.

Samstagkurse

1. Papierschöpfen10. Juni (Gruppe)
2. Papier marmorieren – 27. Mai, 17. Juni
3. Produkte binden – 3. Juni, 1. Juli
Jeweils von 14 – 16 Uhr, Fr. 25.– pro Person und Tag.
Es folgen weitere Daten.
Mehr Informationen
Jetzt anmelden unter: offizin(at)weissundschwarzkunst.ch

Offene Papierwerkstatt
Ein Samstag-Kurs in Papierschöpfen und Papier marmorieren machen Sie fit und ist die Bedingung für die Benutzung der offenen Papierwerkstatt.
Wir bieten Ihnen jeden Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr freie Bahn, um Ihre eigenen Ideen und Wünsche selbständig umzusetzen. Papierfaserbrei und Marmoriergrund werden parat sein und ein Aktivmitglied an der eigenen Arbeit.
Voranmeldung bis Mittwoch Abend möglich.

Gutenberg Museum Fribourg

Anlässlich des Todestages von Johannes Gutenberg (3. Februar 1468), lädt die Gesellschaft der Freunde des Gutenberg Museums am Sonntag, 5. Februar 2017 von 10 bis 17 Uhr jung und alt kostenlos ins Museum ein.
Traditionellerweise besuchen wir vom Verein Weiss- und Schwarzkunst unsere Freunde in Fribourg. Kommen Sie mit?

Das Jahr 2017 wird farbenprächtig


Marmorieren ist eine Möglichkeit um Gedrucktes zu illustrieren, um Blöckli-Deckel und Notizhefte zu schmücken. Es bietet Gesprächsstoff, während des Machens aber auch anschliessend an das gemeinsame Tun.
Begleiten Sie uns in diesem Jahr auf dem Weg vom Handwerk zur Kunst – jetzt beginnend mit einem Interpretierbeispiel aus der Handwerkstatt.
Keine Vorkenntnisse nötig, einfach zum Einsteigen. Melden Sie sich gleich an: offizin(at)weissundschwarzkunst.ch.

Werkstatt-Apéro

Liebe Mitglieder und Freunde. Vom gestrigen Werkstatt-Apéro bleiben uns viele anregende Gespräche, herzliche Einladungen, Januar-Termine, Anerkennung und fröhliches Anstossen mit dem feinen Heidegger Wein in Erinnerung. Vom Reichtum der Gespräche erfährt man Tage später, weil man sich gegenseitig erzählen kann mit wem man gesprochen hat. Wir hoffen, dass es auch Ihnen gefallen hat.
Wie ihr wisst, steht die Werkstatt für Besuche offen. Ob Sie sie Freunden oder Bekannten zeigen möchten oder selber eine Idee zu verwirklichen haben, gerne bieten wir Aktivmitglieder Hand dafür.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und viel Gfreuts im Neuen Jahr.

Wir sind ausser Haus

Am Wochenende vom 19. und 20. November präsentierten wir unsere Weihnachtskarten und neuen Blöcklis zum ersten Mal ausser Haus. Der sehr gut besuchte Weihnachtsmarkt im Hämiker-Berg erlebten wir dieses Jahr nicht im stürmischen Aussenquartier, sondern in  warmen Räumen.
Gestern Samstag war Besuchstag in der Werkstatt. mit den vier, sonst im Gutenbergmuseum in Fribourg engagierten Freunde, liess es sich sehr gut fachsimpeln und gemütlich zusammen sein. Wo möglich wollen wir gemeinsam das Erbe Gutenbergs erhalten und weitergeben. Wie wir schon Bleistangen ausgetauscht haben, bieten wir dem interessierten Publikum ein breites Angebot an Ausstellungen, Workshops und persönliche Papier- und Druckprodukte.

Weihnachtsmarkt Hochdorf
Am kommenden Wochenende
Freitag, 2. Dezember (14 Uhr – 21.30 Uhr) und
Samstag 3. Dezember (11 – 20 Uhr )
freuen wir uns auf zahlreiche und kaufkräftige Besucher am Weihnachtsmarkt in Hochdorf.

Prägedruck für unsere Weihnachtskarten

Der Handtiegel Gietz hatte am Samstag einen anstrengenden Tag erlebt. Erich richtete ihn geduldig ein und brachte das gewünschte Werk mühelos zu stande. Der Prägedruck wird wieder modern und heisst jetzt Letterpress. Was auf der Plattform Pinterest.com aus der ganzen Welt zu bestaunen ist, drucken wir in Hochdorf natürlich auch.

Praegung

Adventszeit

«Diese Generalversammlung war ein richtig schöner Nachmittag»

IMG_3096

Am Samstag hielten wir mit 19 Mitgliedern und vier Gästen die ordentliche zweite Generalversammlung des Vereins Weiss- und Schwarzkunst ab. Bereits vor dem offiziellen Teil, konnten Louis und Erich die Mitglieder mit dem neu installierten Umschmelzofen faszinieren (schauen Sie das Video vom ersten Teil im Anschluss dieses Berichtes).
Trotz der im Vorfeld sorgfältig erarbeiteten Präsenzliste, wurden nicht alle Stühle besetzt. Unser Präsident Roger Tschopp, der Vorstand mit Louis Egli, Linus Weibel und Yvonne Tschopp-Camenzind wurden von den Mitgliedern einstimmig bestätigt. Auch zum Jahresabschluss 2015 und dem Jahresbericht des Präsidenten gab es lauten Applaus. Nach dem offiziellen Teil stellte uns Robert Galliker den Verein Innovage vor. Der Verein coacht jeweils als Zweierteam ein Startup-Unternehmen oder eine Institution, wie wir es sind. Bei uns kämmten sie die vielen Ideen durch und brachten sie gemeinsam mit Roger und Yvonne Tschopp-Camenzind in einem Konzept unter. R. Galliker und A. Meyer fungieren mit ihrem persönlichen Netzwerk auch als Türöffner, denn mit dem Besuch einer Schulleiterin, des Geschäftsführers eines grossen nationalen Kursanbieters und eines Museumsdirektors werden die Ideen konkret.
Unser liebes Hansheiri-Zweifel-Stübli-Gönnerpaar Lilianne und Hansheiri Zweifel schenkten unserem Anlass eine «königliche» Note (Zitat Louis). Die Chipskönigin versorgte uns grosszügig mit den feinsten Zweifel-Chips. «Hellgelb» und «Dunkelrot» des Weingutes Heidegg von Peter Schuler mundeten unvergleichlich gut zu den Apéroplatten (kaltes Fleisch, Käse, Olivenstängeli und Früchte). Die Brownies waren so herrlich, dass ich fünfmal sagen durfte, dass sie Maria Leu’s Werk seien.
Mit grossem Interesse schauten Mitglieder und Gäste, wie Louis die Zeilengiessmaschine Intertype bediente, wie sie wieder selber die Matrizen ablegte. Wir schmiedeten neue Ideen für die kommenden Marktverkäufe und schöpften sogar ein paar Blätter Papier.
Die Quintessenz: die Zeit verflog viel zu schnell. Herzlichen Dank an alle Besucher – ob sie erzählt oder zugehört haben, ob sie vorbereitet oder genossen haben – es war ein richtig schöner Samstagnachmittag.